Kaufberatung/Besonderheiten der verschiedenen Varadero Baujahre (1999 bis 2011)

1999:
- Vergaser-Modell mit Dual-Bremssystem, kein Kat, in Japan gebaut, Typbezeichnung SD01. Erstes offizielles Baujahr, auch die wenigen bereits Ende ´98 zugelassenen Varas zählen zu 1999.
- Anfänglich wurden ca. 500 Motoren wegen einer fehlerhaften Kurbelwelle schon vor der Auslieferung getauscht.
- Zu schwach ausgelegte Steuerkettenspanner, die oft bei einer Laufleistung um die 40tkm einen Federbruch (insbesondere vorderer Zylinder) erleiden und zu einem kapitalen Motorschaden führen können. Daher vorsorglich gegen die verstärkte Ausführung tauschen (ab 2000 definitiv bereits verbaut).
- Schäden am Laderegler wegen zu hohen Temperaturen, oder durch defekter Lichtmaschine (gilt für alle Vergaser-Modelle) möglich. Neuer Laderegler sollte möglichst einen Kühlkörper besitzen.
- Benzinpumpe; Kontakte verbrennen meistens um die 40tkm durch eine defekte Kappdiode. Mittlerweile gibt es Kontaktsätze im Zubehör. Über das AT-Board kann man die Pumpe auch in Österreich kostengünstig modifizieren lassen.
- Sehr auf „Komfort“ ausgelegtes Fahrwerk, welches m.E. für europäische Verhältnisse einfach zu weich ist. Der Austausch des Fahrwerks (Wilbers, Öhlins, WP, etc.) macht Sinn, da das Federbein, insbesondere im 2-Personen-Betrieb, sehr schnell an seine Grenzen kommt.
- 5-Gang-Getriebe
- Verbrauch bei zügiger Fahrweise zwischen 8,0 und 11,0 Liter/100km
- Bei Touren in Höhen ab 1500m oft zu fett abgestimmter Vergaser
- Eine Umdüsung der Vergaser kann den Verbrauch um ca. 1 bis 1,5 Liter/100km verringern
- Farben : Siena-Goldmetallic; Candy-Blaze-Orange; Pearl-Shade-Schwarz

2000:
- Verbesserte (verstärkte) Steuerkettenspanner
- Handprotektoren in Schwarz anstelle Silber
- Bis auf neue Farben keine weiteren bekannten Änderungen
- Farben: Candy Glory Rot; Candy Phoenix Blau; Pearl Prism Schwarz

2001:
- In Spanien gebaut, ab jetzt Typbezeichnung SD02
- Neue Farben: Moody Blaumetallic; Candy Glory Rot; Pearl Prism Schwarz
- Verbessertes/etwas strafferes Fahrwerk (Pro-Link und hinterer Dämpfer überarbeitet)
- Wegfahrsperre H.I.S.S.
- Wegfahrsperre: Probleme mit dem Erkennen des Schlüssels (Ursache oft Antenne oder Verkabelung)

2002:
- Bis auf neue Farben (Candy Glory Rot ; Mute Schwarzmetallic; Candy Xenon Blau) keine weiteren bekannten Änderungen
- Wegfahrsperre: Probleme mit dem Erkennen des Schlüssels (Ursache oft Antenne oder Verkabelung)

2003:
- Neues Modell, weiterhin Typbezeichnung SD02, da in Spanien gebaut
- Einspritzanlage mit Kat und Lambdasonde (Fahrzeug erfüllt EURO 2 Abgasnorm)
- Motor starr im Rahmen aufgehängt
- Neue, vordere Verkleidung, schmaler gehalten, verstellbare Scheibe
- Heckbereich ist gegenüber den Vergaser-Modellen gleich geblieben
- Sitzbank wurde gestrafft, ansonsten gleich wie Vergaser-Modell
- Neu gestaltetes Cockpit
- Neuer Seitenständer
- Neue Handprotektoren
- Fahrwerk wurde nochmals überarbeitet (Federwege vorne um ca. 20mm, hinten 10mm reduziert und straffer)
- Neue Farben (Shield Silbermetallic; Pearl Breezy Blau; Candy Glory Rot)
- Teilweise Probleme mit dem Motormanagement, da geringere CO-Werte vorgeschrieben sind (siehe Konstantfahrruckeln – durch O2 Eliminatoren und/oder PowerCommander behebbar, ABE – erlischt!!)
- Wegfahrsperre: Probleme mit dem Erkennen des Schlüssels (häufig ein Problem des Induktivgebers Zündung)
- 6-Gang-Getriebe
- Verbrauch zwischen ca. 5,5 und 8,0 Liter/100km

2004:
- Jetzt als Option auch mit ABS lieferbar
- Neue Farben (Mute Black Metallic; Shield Silver Metallic (mit Black); Pearl Breezy Blue (mit Black)
- Fahrwerk bei der ABS Version nochmals straffer, Gabel vorne in linkem Holm mit Cartridge-Dämpfer, geänderte Federn und geänderte Dämpferölmenge); Federvorspannung hinten jetzt auf der linken Seite, Zugstufe einstellbar
- Neue Anordnung der Kontrollleuchten
- Teilweise Probleme mit dem Motormanagement, da geringere CO-Werte vorgeschrieben sind – Mapping aber gegenüber 2003 verbessert, selten KFR
- Häufig ist die Batterie innerhalb der ersten zwei Jahre defekt (Standschäden da Batterie ab Werk befüllt)
- Bei der ABS-Version zwingend auf die richtige Batterie (YTX20CH-BS) achten!

2005:
- Neue Farben (Black; Shield Silver Metallic; Pearl Breezy Blue)
- Teilweise Probleme mit den Kaltstartventilen (siehe Kaltstartventile synchronisieren)
- Teilweise Probleme mit dem Motormanagement, da geringere CO-Werte vorgeschrieben sind Mapping aber gegenüber 2003 verbessert, selten KFR
- Weiterhin Probleme mit der Batterie

2006:
- Neue Farben + Sondermodell 3-Farben (Shield Silver Metallic; Mute Black Metallic; Pearl Breezy Blue; Terra Blue mit Sparkling Red und Crystal White)
- Ansonsten gleich wie ´04/´05

2007:
- Überarbeitetes Modell, neue Farben (Chevalier Silver Metallic; Pearl Concours Black; Bloom Red Metallic)
- Äußerer Frontbereich nur leichte Veränderungen
- Neues Cockpit, Restkilometer-Anzeige
- Abschließbares Fach
- Neue gestaltete Sitzbank
- Neu gestaltetes Heck/Gepäckbrücke
- Blinker ins Rücklicht integriert
- Neue Endkappen am Auspuff
- Neuer Motorschutz
- Warmlaufphase jetzt elektronisch geregelt (kein „Choke“ mehr)
- Neues Motormanagement da Euro 3
- Reifenbindung entfallen
- Fahrwerk überarbeitet (Federung deutlich straffer)

2008:
- Neue Farben (Eclipse Orange Metallic; Chevalier Silver Metallic; Pearl Concourse Black)
- Ansonsten keine bekannten Änderungen

2009:
- Neue Farben
- Ansonsten keine bekannten Änderungen

2010:
- Produktion nach Italien verlegt; ab jetzt Typbezeichnung SD03
- Neue Farben (Chevalier Silver Metallic; Pearl Concourse Black)
- Ansonsten keine bekannten Änderungen

2011:
- Neue Farben (Shasta White (Tricolour) Pearl Concours Black)
- Letztes Produktionsjahr

2012:
Einführung Honda Crosstourer als Nachfolger der Varadero.

Mein persönliches Fazit:
Die Auflistung soll einfach mal einen Überblick über die Besonderheiten der einzelnen Baujahre verschaffen, ohne die Garantie der Vollständigkeit. Wer z.B. Schrauben kann, einen geringen Geldbeutel zur Verfügung hat, oder auf ABS verzichten kann, der ist sicherlich mit den Vergaser-Modellen gut bedient, sofern die o.g. Hinweise beachtet werden. Wer mehr ausgeben kann, oder ungern auf ABS verzichten will, sollte dann auf die Einspritzer-Modelle ab 2004 zugreifen. Da das ABS aber optional war, sollte dieses auf Vorhandensein immer überprüft werden. Am ausgereiftesten sind die Modelle ab 2007, erkennbar u.a. an den integrierten Blinkern in der Heckleuchte. Der Motor an sich ist ab dem ersten Modell 1999 fast unverwüstbar. Kilometerstände von 150tkm und mehr sind keine Seltenheit.

Weitere Info´s , wie auch Bilder zu den Bauahren, gibt es im VaraWiki oder im Varaboard über die „Suche“.

Maikel (in Zusammenarbeit mit ManfredK)
22.04.12

Druckversion Druckversion | Sitemap
Made by Maikel Für Inhalte diverser Links sind die anderen zuständig, nur ich nicht!